Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld-Südstadt
mit Informationen und Neuigkeiten aus der Christuskirche und der Johanneskirche

Spieleübernachtung

Am 21.12 war wieder eine unserer beliebten Übernachtungen in der Johanneskirche. Dieses Mal drehte sich alles rund um Spiele. Von Klassikern wie Monopoly und Billard bis hin zu neuen unbekannteren Spielen war alles dabei. Auch unser Kicker und die Tischtennisplatte wurden zum Glühen gebracht. Ein besonderes Highlight waren die Playstation- und Nintendo-Wii-Spiele. Es besteht ja nicht oft die Möglichkeit, auf großen Leinwänden zu spielen. Mit diversen Leckereien wurde dafür gesorgt, dass die Energie nicht ausging und Schlafen nebensächlich wurde.

Alle 40 Teilnehmer hatten jede Menge Spaß. Deshalb machen wir auch 2019 mit den Übernachtungen weiter. Wann sie sind und was es dann Spannendes gibt, erfahrt ihr hier auf unserer Internetseite. Und damit es euch bis dahin nicht zu langweilig ist, laden wir euch ein zu unseren offenen Abenden im Jugendzentrum zu kommen. Dort habt ihr die Möglichkeit, sämtliche Spiele ausgiebig zu erproben.

Nächste Termine: 22.02., 08.03., 22.03., 12.04., 10.05. und 24.05. immer um 18 Uhr im Jugendzentrum.

Ehrenamtlichen Fahrt

Am Freitag den 26.10 sind wir mit 21 ehrenamtlichen Mitarbeitern und unserem neuen Gemeindepädagogen nach Preußisch Oldendorf gefahren. Es stand ein Wochenende für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Jugend an, egal wie alt sie sind. Der Freitagabend war neben leckerem Essen vom Grill dazu da, dass sich alle untereinander kennenlernen, denn es waren Ehrenamtliche aus den unterschiedlichen Gruppen mit. Also hieß es zum einen Kennlernspiele zu spielen, aber auch das Gehirn musste angestrengt werden, denn auch Rätselspiele standen auf dem Plan.

Am Samstagmorgen stand dann der kreative Teil im Mittelpunkt. Es wurden ganz viele Badekugeln in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlichen Gerüchen gemacht. Den Nachmittag verbrachten wir alle in der Küche, denn nun hieß es, das Essen für den Abend vorzubereiten. Am späten Nachmittag startete schon das Abendprogramm. Begonnen wurde im Ligusterweg Nr. 4. Wem das nichts sagt ist auch nicht schlimm (als Tipp Harry Potter hat hier gewohnt). Von dort an ging es über die Winkelgasse und den Hogwartsexpress in die Große Halle nach Hogwarts, wo erstmal die Häuserzeremonie stattfand. Dann hieß es Essen, dafür hatten wir ja am Nachmittag schon ordentlich gearbeitet. Danach hieß es dann Unterricht. Neben der Geschichte für Zauberei, Zaubertränke und Verwandlung wurde aber auch der beste Sport der Welt laut Harry Potter gespielt (Quidditch). Am Ende des Abends und damit des Schuljahres stand nach der Abschlussprüfung der Sieger fest. Also übergab Prof. Dumbledore bei einem festlichen Snack den Hauspokal an das Gewinnerteam. Nachdem noch ein Teil von Harry Potter geguckt wurde hieß es dann endlich schlafen.

Den Sonntag begannen wir wieder mit einem leckerem Frühstück. Danach versammelten wir uns zu einer Andacht und gabenanschließend ein Feedback zu Wochenende ab. Dieses war fast durchweg positiv. Vor allem das Essen und die Gruppe wurde immer wieder herausgehoben.

Anschließend hieß es dann aufräumen und wieder zurück nach Wuppertal.

 

Terrasseneröffnung der Jugend am 24.06.

Viele Wochen wurde gebuddelt, geschleppt und gepflanzt, damit der Wunsch einer ansprechend gestalteten Terrasse und Außenfläche vor dem Jugendzentrum Realität werden konnte. Am 24. Juni war es dann soweit. Die neue Jugendterrasse wurde feierlich eröffnet.

Um 7 Uhr morgens begannen die Aufbauarbeiten, immer begleitet von besorgten Blicken zum grauen Himmel. Nachdem alles stand, kamen dann leider auch einige Tropfen. Aber auc das bekam unsere Jugend in den Griff. Mit acht starken Mitarbeitern wurde eines der aufgebauten Zelte professionell angehoben und über dem Grillstand platziert. So blieb alles trocken, und nach dem Gottesdienst konnten alle Gäste sich stärken mit Bratwürsten, Grillfleisch, Burgern, Pommes, Kuchen und Getränken. Viele ehrenamtliche Jugendliche sorgten dafür - euch allen ein ganz herzliches Dankeschön.

Dann kam die offizielle Eröffnung. Wilko hielt eine humorige Ansprache und schnitt das Band durch. Jetzt zeigte sich, dass hier ein gemütliches Plätzchen entstanden war, welches direkt mit Beschlag belegt wurde.

3040kg Steine haben die Jugendlichen unter der Anleitung unseres Küsters bewegt. Viele Hände haben mit zugegriffen und verdienen dafür große Anerkennung. Ein ganz besonderes Dankeschön aber gilt unserem Küster Henry Müller, welcher einen großen Teil seiner Freizeit in die Verwirklichung dieses Projekt gesteckt hat.

Nun wünschen wir allen viel Spaß an der Terrasse und viele gemütliche Stunden dort.

Zeugnisfete

Zeugnisse sind zwar nicht immer ein Grund zum Feiern, aber allemal ein guter Anlass fanden wir.

Deshalb haben wir die Halbjahreszeugnis-Vergabe am 02.02. frei nach dem Motto "die Feste feiern, wie sie fallen" mit einer bunten Gruppe Zeugnisempfänger, bunten Cocktails, buntem Knabberzeug und bunten Gesprächen ausgiebig gefeiert.

Noten spielten nur eine untergeordnete Rolle und wurden an diesem Abend nur vergeben für den dümmsten Lehrerspruch des Jahres und einen neuen Unterrichtsinhalt, den wir erfunden und ausprobiert haben: die Linksschreibung.

Wir wünschen allen Schülern ein erfolgreiches zweites Halbjahr und freuen uns auf die nächste Zeugnisausgabe.

Krispi - die Krippenspielgruppe der Johanneskirche

Jedes Jahr im September wird es schon ein wenig vorweihnachtlich in unserer Kirche, denn dann beginnen die Proben für das jährliche Krippenspiel, welches an der Seniorenadventsfeier und am Heiligen Abend aufgeführt wird.

Seit 15 Jahren gibt es die Krispis. Sie studieren jedes Jahr von September bis zum Heiligen Abend – immer freitags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr - ein neues Krippenspiel ein. Da wird mit viel Eifer geprobt, Text gelernt, Sprechen geübt, geschauspielert, gebastelt, aber auch zusammen gespielt und Spaß gehabt.

Jeder kann mitmachen mit viel Text und großer Rolle, wenig Text und kleiner Rolle oder als stummer Mitspieler. Gemeinsam basteln wir kleine Geschenke, welche wir bei den Aufführungen an unsere Zuhörer verteilen, damit sie eine sichtbare Erinnerung an unser Krippenspiel mit nach Hause nehmen können.

Und damit wir uns übers Jahr nicht aus den Augen verlieren, treffen wir uns  von Januar bis zu den Sommerferien immer am 1. Freitag im Monat von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Jugendzentrum, um zusammen zu spielen, zu backen, zu kochen und zu basteln. Hierzu sind alle, auch neue Kinder immer herzlich eingeladen.

 

Ulla Klein und das Krispi-Team

Gruselübernachtung

Am 24.11.2017 gab es bei uns im Jugendzentrum eine aufregende Gruselübernachtung. Für Kinder / Jugendliche von 10-14 Jahren hieß es an diesem Abend, spannende und gruselige Situationen zu überleben. Angefangen wurde jedoch erstmal mit einem leckeren Essen zur Stärkung. Danach fing das Grauen an. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und mussten dabei einzelne Stationen abgehen. Dabei haben sie Kellerräume oder wie auch immer man diese Räume beschreiben soll, kennengelernt, von denen kaum jemand überhaupt weiß, dass sie existieren. Durch diese Räume und Gänge zu gehen forderte schon viel Überwindung. Aber alle Teilnehmer haben die Rätsel souverän gemeistert. Den größten Respekt haben viele Teilnehmer jedoch bekommen, als sie sich trauten ein Stück echte Rinderzunge zu essen.

Nach aller Aufregung gab es zum Abschluss noch einen Film auf der großen Leinwand und dabei natürlich viele Leckereien.

Danach hieß es eigentlich Schlafenszeit, aber natürlich war fast keiner müde. So wurde also zum Teil bis 4 Uhr morgens gekickert und Tischtennis, Billard, Wii oder eine endlose Monopoly Runde gespielt. Dann hieß es aber doch endlich schlafen.

Am nächsten Tag gab es ein leckeres Frühstücksbuffet und anschließend ging es ans Aufräumen. Bis 11 Uhr waren alle Gruselnachtteilnehmer abgeholt und konnten sich hoffentlich zu Hause noch etwas erholen.

So ging eine aufregende Nacht mit viel Spaß und gruseligen Momenten vorbei, die allen viel Spaß bereitet hat. Hier ein paar informative Bilder von diesem tollen Ereignis.

 
 
 

Verschönerung der Außenanlagen

Vom 19.10 bis 21.10.2017 arbeiteten viele Jugendliche unserer Gemeinde unter Anleitung unseres Küsters Henry Müller ehrenamtlich an der Verschönerung der Außenanlagen im Jugendbereich. Dabei wurden die Terrasse vergrößert und eine schöne Sitzmöglichkeit geschaffen. Außerdem wurde das Beet grunderneuert. Durch eine Kombination aus Steinen und Pflanzen wirkt es jetzt sehr modern und ansprechend. Neben schwerer Arbeit gab es an allen drei Tagen auch viel Spaß und leckeres Essen von Jackeline Müller und Ulla Klein. Ein ganz herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Hände – ein ganz tolles Beispiel von ehrenamtlicher Mitarbeit in unserer Gemeinde.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Garten- und Landschaftsbaufirma Feick, die uns sämtliche Geräte kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Wir hoffen in nächster Zeit und vor allem ab nächstem Frühjahr viele auf den neuen Außenanlagen begrüßen zu dürfen, vielleicht auch bei einer Bratwurst oder einem Stück Fleisch vom Grill.