Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld-Südstadt
mit Informationen und Neuigkeiten aus der Christuskirche und der Johanneskirche

Krispi - die Krippenspielgruppe der Johanneskirche

Jedes Jahr im September wird es schon ein wenig vorweihnachtlich in unserer Kirche, denn dann beginnen die Proben für das jährliche Krippenspiel, welches an der Seniorenadventsfeier und am Heiligen Abend aufgeführt wird.

Seit 15 Jahren gibt es die Krispis. Sie studieren jedes Jahr von September bis zum Heiligen Abend – immer freitags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr - ein neues Krippenspiel ein. Da wird mit viel Eifer geprobt, Text gelernt, Sprechen geübt, geschauspielert, gebastelt, aber auch zusammen gespielt und Spaß gehabt.

Jeder kann mitmachen mit viel Text und großer Rolle, wenig Text und kleiner Rolle oder als stummer Mitspieler. Gemeinsam basteln wir kleine Geschenke, welche wir bei den Aufführungen an unsere Zuhörer verteilen, damit sie eine sichtbare Erinnerung an unser Krippenspiel mit nach Hause nehmen können.

Unser diesjähriges Krippenspiel heißt „Auf der Suche nach Gott“ und alle können es am Heiligen Abend um 16 Uhr anschauen.

Und damit wir uns übers Jahr nicht aus den Augen verlieren, treffen wir uns  von Januar bis zu den Sommerferien immer am 1. Freitag im Monat von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Jugendzentrum, um zusammen zu spielen, zu backen, zu kochen und zu basteln. Hierzu sind alle, auch neue Kinder immer herzlich eingeladen.

 

Ulla Klein und das Krispi-Team

Gruselübernachtung

Am 24.11.2017 gab es bei uns im Jugendzentrum eine aufregende Gruselübernachtung. Für Kinder / Jugendliche von 10-14 Jahren hieß es an diesem Abend, spannende und gruselige Situationen zu überleben. Angefangen wurde jedoch erstmal mit einem leckeren Essen zur Stärkung. Danach fing das Grauen an. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und mussten dabei einzelne Stationen abgehen. Dabei haben sie Kellerräume oder wie auch immer man diese Räume beschreiben soll, kennengelernt, von denen kaum jemand überhaupt weiß, dass sie existieren. Durch diese Räume und Gänge zu gehen forderte schon viel Überwindung. Aber alle Teilnehmer haben die Rätsel souverän gemeistert. Den größten Respekt haben viele Teilnehmer jedoch bekommen, als sie sich trauten ein Stück echte Rinderzunge zu essen.

Nach aller Aufregung gab es zum Abschluss noch einen Film auf der großen Leinwand und dabei natürlich viele Leckereien.

Danach hieß es eigentlich Schlafenszeit, aber natürluchwar fast keiner müde. So wurde also zum Teil bis 4 Uhr morgens gekickert und Tischtennis, Billard, Wii oder eine endlose Monopoly Runde gespielt. Dann hieß es aber doch endlich schlafen.

Am nächsten Tag gab es ein leckeres Frühstücksbuffet und anschließend ging es ans Aufräumen. Bis 11 Uhr waren alle Gruselnachtteilnehmer abgeholt und konnten sich hoffentlich zu Hause noch etwas erholen.

So ging eine aufregende Nacht mit viel Spaß und gruseligen Momenten vorbei, die allen viel Spaß bereitet hat. Hier ein paar informative Bilder von diesem tollen Ereignis.

 
 
 

Verschönerung der Außenanlagen

Vom 19.10 bis 21.10.2017 arbeiteten viele Jugendliche unserer Gemeinde unter Anleitung unseres Küsters Henry Müller ehrenamtlich an der Verschönerung der Außenanlagen im Jugendbereich. Dabei wurden die Terrasse vergrößert und eine schöne Sitzmöglichkeit geschaffen. Außerdem wurde das Beet grunderneuert. Durch eine Kombination aus Steinen und Pflanzen wirkt es jetzt sehr modern und ansprechend. Neben schwerer Arbeit gab es an allen drei Tagen auch viel Spaß und leckeres Essen von Jackeline Müller und Ulla Klein. Ein ganz herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Hände – ein ganz tolles Beispiel von ehrenamtlicher Mitarbeit in unserer Gemeinde.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Garten- und Landschaftsbaufirma Feick, die uns sämtliche Geräte kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Wir hoffen in nächster Zeit und vor allem ab nächstem Frühjahr viele auf den neuen Außenanlagen begrüßen zu dürfen, vielleicht auch bei einer Bratwurst oder einem Stück Fleisch vom Grill.